16/11 NEUFUNDLAND im Gebäude 9, Köln

neufundland bandDas zweite Album "Scham" im Gepäck, laufen Neufundland zum Heimspiel in Köln im Gebäude 9 auf. Die Location wird zu diesem Zeitpunkt nach renovierung gerade wieder eröffnet haben, so dass die fünf Jungs von Neufundland hier sozusagen eine Einweihungsparty feiern können. Dazu passt der Tanzparty-Pop der Band, der krachende Indie Gitarren mit R'n'B-Feeling kombiniert und bedenkenswerte Texte nicht am langen Arm verhungern lässt. Ein Pflichttermin!

www.gebaeude9.de
www.instagram.com/neufundland_hallo

Foto: Jean Raclet

03/11 VAN HOLZEN im The Tube, Düsseldorf

van holzenVan Holzen haben bereits mit 16 ihr Debütalbum vorgelegt und wurden mal direkt von Visions auf's Cover gepackt. Kritiker bemühten Vergleiche mit Queens of the Stone Age und schnell wurden Van Holzen zu Deutschlands Alternative Rock-Hoffnung gemacht. Nun, zwei Jahre später haben die drei Jungs aus Ulm den Nachfolger "Regen" vorgelegt und untermauerten damit ihren Status als Nachwuchshoffnung.

Jetzt steht die große Deutschland-Tour an mit Stopp in Düsseldorf.

www.vanholzen.com
www.facebook.com/the.tube.duesseldorf

11-12/10 PENG-Festival im Maschinenhaus, Essen

peng logoSieben Frauen aus dem Jazz haben sich vor einigen Jahren das Peng-Festival ausgedacht. Den Macherinnen geht es dabei nicht nur um die Förderung von Frauen im Jazz, sondern auch um die Präsentation der Jazz-Szene im Ruhrgebiet.
Das war in den letzten Jahren von beachtlichem Erfolg gekrönt, so dass es nun in die vierte Runde geht. Auch 2019 setzt sich das Programm aus lokalen Jazzgrößen und internationalen Bands zusammen. So ist dieses Mal Hanne Hukkelberg aus Norwegen dabei, die bei dieser Gelegenhiet ihr neues Album "Birthmark" vorstellt.

Freut euch auf zwei schöne Abende im Essener Maschinenhaus. Stimmiges Konzept in stimmiger Umgebung!

www.maschinenhaus-essen.de
www.peng-festival.de

09/10 NATTY im Club Bahnhof Ehrenfeld, Köln

natty tourplakatNatty und seine Band Rebelship sind nun auch in Deutschland auf ihrer 10-Jahre-Geburtstagstour, nachdem die Konzerte im Frühjahr abgesagt werden mussten. Der Brite hat 2008 sein Debüt vorgelegt und bereits damals für viel Aufsehen gesorgt. Sein Name zeigt, wo die Reise hingeht. Natty ist ohne Zweifel ein neuzeitlicher Jünger Haile Selassies. Als solcher bleibt er jedoch nicht im Genrepurismus stecken, sondern präsentiert Reggae in einer mitreißenden Fusion verschiedener Styles.
Nattys Umgang mit Reggae, Rock und Pop erinnert zeitweilig an das Wirken von Finley Quaye und kommt daher genauso kurzweilig daher. Zur Jubelfeier hat Natty sein 2008 Album "Man like I" noch einmal aufgepeppt, mit Überarbeitungen und neuen Songs versehen und es dann einfach "Man like I & I X" genannt.

www.cbe-cologne.de
www.nattymusic.com

02/10 10 Jahre reiheM - Festival im Stadtgarten, Köln

rM 10jahreSeit 2009 verbindet die Kölner Konzertserie reihe M innovative Klangexperimente und aktuelle musikalische Strömungen mit wegweisenden Werken und Persönlichkeiten der Musikavantgarde des 20./21. Jahrhunderts. Bei bislang über 110 Veranstaltungen an wechselnden Orten präsentierten die Macher eine Vielzahl künstlerischer Positionen, die ansonsten nur selten oder gar nicht in und um Köln zu hören sind.
Außergewöhnliche Facetten gegenwärtiger Musikpraxis treffen dabei auf genreübergreifende musikalische Performances. Elektronik und Computermusik begegnen Arbeiten aus dem Feld der Klangkunst. Die reiheM schafft Angebote für ein neugieriges, offenes Zuhören entlang musikalischer Entwicklungslinien jenseits des Mainstreams.

Für 10-jährige Bestehen kommen mit David Toop, Anthony Moore/Peter Blegvad, Tina Tonagel/Elisabeth Coudoux/Simon Rummel, Echo Ho und Okkyung Lee lokale und internationale Größen dieser Genre-Musik in den Stadtgarten.

www.stadtgarten.de
www.reihe-m.de

30/09 CARLOS CIPA in der Wohngemeinschaft, Köln

cipaCarlos Cipa steht für einen sehr intimen und fokussierten instrumentalen Ausdruck. Und er steht dafür, auch seine Kompositionen ebenso fokussiert zu halten. Eben nicht als das Ausdehnen einer Idee durch „unendliches" Wiederholen zu entwickeln, statt dessen Spiel und Arrangement entlang einer ebenso eindeutigen wie dynamischen Dramaturgie.
Mit seinem neuen Album "Retronyms" ist Cipa nun unterwegs und macht Halt in der Kölner Wohngemeinschaft. Solo mit seinen klassischen, elektronischen, manchmal leicht jazzigen Kompositionen, die gerne der Neoklassik zugeordnet werden. Wer Carlos Cipa mit Band erleben möchte, muss nach Hamburg, Berlin oder München. Doch auch allein wird es Carlos Cipa verstehen, ein feines, leicht vibrierendes Ambiente in der Wohngemeinschaft im Belgischen Viertel zu erzeugen. Tipptipp!

www.carloscipa.de
www.die-wohngemeinschaft.net

Foto: Juliane Spaete