11/12 ALLI NEUMANN in der Zeche Carl, Essen

alli neuman live 2020Alli ist 20+. Sie ist Veganerin und kauft die nächsten 10 Jahre nur Secondhand. Darüber hinaus ist sie unglaublich lässig. Alli ist Rotzgöre und blondes Gift. Und dazu macht Alli jetzt die passende Musik. Weil Alli meint, das mit der lieblichen, friedlichen, mit allem außer dem lästigen Liebeskummer einverstandenen Popmusik war's eine Weile ganz schön, aber jetzt ist vielleicht doch mal wieder Zeit für eine Alternative und Krawall. Diese Alternative will Alli Neumann sein. Und der Start ging schon mal verdammt in die richtige Richtung. Die letztjährige EP "Hohes Fieber" konnte man einfach nicht missachten. Die kleine "Herz ist Trumpf" Tour im Winter 2019 mit fünf Stopps war komplett ausverkauft.

Jetzt ist es schon wieder Winter und Alli kommt nach mehrmaliger Corona-Verlegung hoffentlich endlich nach Essen.

www.zechecarl.de
www.allineumann.com

10/11 TORA im Yuca Club, Köln

tora bandVier australische Jungs oder Jüngelchen, wie meine Omma gesagt hätte, in Amsterdam zu Hause und in tollen Vintage Klamotten unterwegs, veröffentlichten diesen Monat das dritte Album. Sie nennen sich Tora und nach dem dritten Langspieler kann man behaupten, Tora bewegt sich sicht in der elektronischen Musik. Das neue Album "A force majeure" bietet 11 Tracks des gepflegten Electrosounds für den die Vier stehen.  Angereichert ist das Ganze mit ein wenig R&B, Soul und 'ner Menge Elegie.
Von Amsterdam in den Yuca Club ist es nicht so weit, deshalb startet dort eine kleine Tour durch Deutschland.

www.toramusic.com.au
www.cbe-cologne.de

20/10 BERLIN BOOM ORCHESTRA im Bf. Langendreer, Bochum

berlinboomorchestraDas Berlin Boom Orchestra ist in Deutschland unterwegs, um ein Feuerwerk abzubrennen. Nach so vielen virusbedingten Terminverschiebungen. Um ordentlich Bass durch die Boxen zu drücken. Um die Stimmung hochzuhalten, auch wenn’s gesamtgesellschaftlich betrachtet mal nicht so läuft. Mit dem richtigen Mix aus karibischen Vibes und Berliner Schnauze bringt die Band den Punk in die Tanzhalle.
Nach großer Deutschlandtour mit dem Album "Reggae Punks" im letzten Jahr, geht's dieses Jahr nun endlich weiter. Die Reggae Punks manifestieren ihren den Ruf als Öko-Reggae-Band, die im Bahnhof Langendreer mehr als richtig sind.

www.berlinboomorchestra.de
www.bahnhof-langendreer.de

19/10 AWA LY im domicil, Dortmund

awalyEin bisschen Clubjazz, ein wenig Folk, eine Prise Afrobeat und dazu Musiker, die sich ganz elegant in den Hintergrund spielen, kennzeichnen die Musik der Französin mit senegalesischen Wurzeln. Die Frau hat sich in ihrer Heimat bereits einen Namen gemacht und hat auch Italien begeistert als es noch ging. Im Rahmen des Klangvokal Festivals als Nachholtermin des letzten Jahres kommt Awa Ly nun endlich nach Dortmund und hat ihr immer noch aktuelles 2017-Album "Five and a feather" dabei.

www.domicil-dortmund.de
www.awalymusic.com

12/10 HELGEN im The Tube Club, Düsseldorf

helgen bandHelgens Produzent Olaf Opal, der auch die Sportfreunde Stiller und Die Sterne betreut, fasst die wichtigsten Infos zu Helgen kurz für uns zusammen:"Datt is 'ne geile Band. Psychedelic 60´s mit Bock und 'n bisschen Hipsterkrams.“ Helgen macht Popmusik im allerbesten Sinne. Eklektisch, smart, eingängig. Zeitgemäß, aber nicht an Trends interessiert. Manchmal funkig, manchmal eher akustisch.
Die norddeutsche Band hat gerade das zweite Album "Die Bredouille" veröffentlicht und tourt damit durch Deutschland und das benachbarte Ausland. Auch darauf finden sich wieder merkwürdige Sounds und denwürdige Texte. Das ist genug dabei zum Mitwippen und Mitdenken. Empfehlenswert A++.

www.helgenmusik.de
www.the-tube-club.blogspot.com

Foto: Joseph Ruben

Lasst o.k.kuper doch nicht allein

Warum besprechen wir bei unruhr zum wiederholtem Mal eine Band aus Oldenburg? Ganz einfach, weil der Bass der Band aus Bochum-Wattenscheid kommt. Und weil o.k.kuper nebenbei eine großartige Band ist, die niemand hören will und wir das nicht verstehen.
Schneidende Gitarren, ein Schlagzeug wie ein Metronom, der Bass aus Wattenscheid, himmlische Chöre und thekenphilosophische Texte. Alles handgemacht auf einem Dachboden in Huntlosen (ist die Partnerstadt von Wattenscheid, glaub' ich). Schöne Rockmusik mit einer kleinen Prise Abseitigkeit, meistens mit viel Drive und hundertprozentiger Mitsinggarantie. Das ist alles nachzuhören auf dem zweiten Album von o.k.kuper, das "Alleinsein im Chor" heißt, brandneu ist und ab sofort auf den üblichen Kanälen zu streamen ist.
Also Leute, jetzt müsst ihr euch endlich dieser Band widmen, sonst verrotten die Vier in ihrer Kate im Moor. Schiebt die Rockstarkarriere von o.k.kuper an, bevor es zu spät ist. Rollatoren auf Bandfotos sehen einfach scheiße aus.

www.instagram.com/o.k.kuper